Wasserversorgung

Unsere Produkte für den Trinkwasserbereich unterteilen in der Regel in Reinigungs- und Desinfektionsprodukte. Die Reinigungs­produkte beginnen in der Regel mit dem Namen „Sanosil-Clean“. Die Desinfektionsprodukte bestehen aus den beiden Wirkstoffen Wasserstoffperoxid und Silber.

Anlagen reinigen und desinfizieren

Folgende Anlagen können Sie mit unseren Sanosil Produkten reinigen und desinfizieren:

Anlage Produkt
Trinkwasser-Behälter Sanosil TW Power Pulver, Sanosil Clean TW, Sanosil-Clean TW BE (für Beton und Edelstahl)
Trinkwasser-Leitungen Sanosil Super 25, Sanosil S015, Sanosil S003
Trinkwasser-Brunnen Sanosil Clean TWB
Bei starken Eisen- und Manganablagerungen Sanosil Clean Reinigungsverstärker W
Leitungen in Hausinstallationen Sanosil Super 25, Sanosil S015
Rohre/Schieber, Schläuche Sanosil EasyFog System, Sanosil MiniFog
Standrohre, Wasserzähler Sanosil S015, Sanosil S003

Sicheres und schnelles Arbeiten

Mit den folgenden Geräten garantieren wir Ihnen sicheres und schnelles Arbeiten bei Ihren täglichen Aufgaben.

Produkt Einsatzgebiet
Sanosil EasyFog Rohre, Schieber, Leitungen direkt auf der Baustelle oder im Wasserwerk
Sanosil EasyBox Transport- und Aufbewahrungsbox für das Sanosil EasyFog System
Sanosil EasyFog Adapter (optional zum Sanosil EasyFog) Desinfektion und Konservierung von C- und B-Schläuchen
C-Schlauch Verschlusskappen Zur Lagerung von C-Schläuchen
Standrohr Schutzkappe Zum Schutz vor Verschmutzungen von Standrohren bei der Lagerung
Sanosil MiniFog mit Adapter für Geka-Anschluss Desinfektion und Konservierung von Trinkwasser-Schläuchen
Sanosil EasyClean Kompressionssprüher mit 20 Liter Tank zum Ausbringen von Reinigungs- und Desinfektionsmittel
Sanosil-Clean Akku Akkubetriebener Sprüher zum Versprühen von Reinigungs- und Desinfektionsmittel mit 30 Liter Tank (optional mit 2. Akku und 5 Meter Teleskop-Sprühlanze)
Sanosil-Clean Mobilcenter 55 Elektrisch-betriebene Niederdrucksprühgerät zum Versprühen von Reinigungs- und Desinfektionsmittel mit 55 Liter Tank
Sanosil Fahrbare Dosieranlage Speziell für Hausinstallationen, mobile Wasserversorgungsanlagen, Container, Zelte etc. zum Einimpfen von Desinfektionsmittel (Sanosil Super 25, Sanosil S015)
Sanosil-Clean Dosierkoffer Einimpfen von Desinfektionsmittel (Sanosil Super 25, Sanosil S015) in Rohrleitungen
Sanosil Notchlorstation Mobile Notchlor-Anlage

Was ist bei der Desinfektion zu beachten

Desinfektion von neu verlegten Leitungen

Die chlorfreie Desinfektion von neu verlegten Leitun gen erfolgt mit dem Produkt Sanosil Super 25 oder dem Produkt Sanosil S015. Sanosil Super 25 muss mit einer Konzentration von mindestens 100 mg/1 dem Wasser durch ein Zumischgerät (z.B. dem Sa­nosil Dosierkoffer) über einen Stutzen, ein Entlüftungsventil oder einem Hydranten volumengesteuert zudosiert werden. Die Einwirkzeit muss mindestens 12 Stunden betragen. Bei einer höheren Konzentration kann die Einwirkzeit verkürzt werden. Die Einsatzkonzentration von Sanosil S015 bei einer Einwirkzeit von 12 Stunden liegt bei mindestens 625 mg/1. Die jeweilige Konzentration lässt sich schnell und einfach durch die Sanosil Teststreifen bestimmen.

Desinfektion während der Druckprobe und Konservierung der Leitung

Die Desinfektion einer neu verlegten Leitung kann im Rahmen der Druckprobe durchgeführt werden und die Sanosil Desinfektionsprodukte können zur Konservierung der Leitung mehrere Tage und Wochen in der Leitung verbleiben.  Dazu ist die Konzentration  des Desinfektionsmittels im Wasser laufend zu überprüfen.

Desinfektion von verkeimten Leitungen

Verkeimte Leitungen müssen mit dem Produkt Sanosil Super 25mit einer Konzentration von 400 – 10.000 mg/1 desinfiziert werden. Die Konzentration ist abhängig von der Art der Verkeimung. In den meisten Fällen muss vor der Desinfektion eine Reinigung erfolgen, um Ablagerungen in den Leitungen zu entfernen.

Entsorgung von desinfektionsmittelhaltigen Wässern

Mit Hilfe der Sanosil Teststreifen lässt sich die Konzentration des Desinfektionsmittels im Wasser schnell und ein fach bestimmen. Da sich Wasserstoffperoxid bei der Entsorgung rasch zersetzt, ist das Ablassen über die Kanali­sation (Abwasser) unproblematisch (siehe hier
DVGW W 291). Bei dem Einsatz höherer Konzentrationen erfolgt eine Verdünnung durch Wasser.