Weitere Anwendungen

Die Sanosil Desinfektionsmittel sind sogenannte Mehrkomponenten-Desinfektionsmittel. Als Oxidationsmittel dient Wasserstoffperoxid, welches mit kolloidal gelöstem Silber zu einer komplexen Lösung gebunden wird. Die bakterizide Wirkung der einzelnen Komponenten Wasserstoffperoxid und Silber ist allgemein bekannt und nachgewiesen. In zahlreichen Studien konnte bereits nachgewiesen werden, dass die Kombination von Beiden besser wirkt als jeder Wirkstoff für sich. Die Sanosil Produkte eignen sich vor allem zur Desinfektion von Wasserleitungen, Wassertanks, Schläuchen und sonstigen Anlagen, in denen sich Wasser befindet. Mit Hilfe einer Stoßdesinfektion werden diese desinfiziert und Biofilm entfernt.

Der größte Vorteil bei der Anwendung der Sanosil Produkte liegt in der Konservierung, um gerade bei Standzeiten Verkeimungen in Tanks und Leitungen zu verhindern. Hierfür werden nur geringe Einsatzkonzentrationen benötigt. Darüber hinaus kann die Desinfektionsmittel-Konzentration im Wasser schnell und einfach mittels Teststreifen nachgewiesen werden.

Besonders interessant sind die Stoßdesinfektion sowie die Konservierung für:

  • Vermieter und Verkäufer von Bussen, Caravans und Wohnmobilen, Schiffen bzw. Busbetreiber und sonstige Betreiber
  • Vermieter und Verkäufer und Aufsteller von Containern und sonstigen mobilen Räumen mit Wasserversorgung
  • Landwirtschaftliche Betriebe, Tierzüchter sowie Tierparks und Zoos
  • Lebensmittelbetriebe und Industriebetriebe, bei denen Wasser für Kühl- und/oder Testzwecke eingesetzt wird.

Unsere Stärke: Wir bieten unseren Kunden kompetente Fachberatung vor Ort an. Wir entwickeln gemeinsam Lösungen. Wir unterstützen bei der Erstellung von Hygiene-Vorschriften und Arbeitsanweisungen und führen dazu auch entsprechende Schulungen und Unterweisungen durch.

Beispiel Desinfektion und Konservierung von Prüf- und Wasserkreisläufen in Produktionsbetrieben

Seit dem Auftreten im Jahr 2014 des Krankheitserregers Pseudomonas aeruginosa in fabrikneuen Wasserzählern ist klar, dass Produktionsprozesse in Industrieunternehmen auch aus hygienischer Sicht betrachtet werden müssen. Pseudomonas aeruginosa ist verbreiteter Feuchtkeim, der recht anspruchslos ist (das heißt auch bei für ihn ungünstigen Bedingungen überleben kann) und der als sogenannter Biofilmbildner gilt. Der Keim stellt vor allem im Krankenhausbereich, aber auch in Bereichen der Pflege und Krankenversorgung ein großes Problem dar. Daher muss der Eintrag ins Trinkwassernetz mit allen Mitteln verhindert werden. Die Wasserversorger unternehmen hier bereits zahlreiche präventive Maßnahmen z.B. mit Hilfe des Sanosil EasyFogs. Aber auch jeder Hersteller von Wasserzählern, Armaturen, Rohren, Standrohren, Pumpen, Filtern, Schläuchen und sonstigen Einbauteilen in Hausinstallationen und Trinkwassernetzen muss dafür sorgen, dass durch die von ihm gefertigten Teile keinerlei Krankheitserreger eingebracht werden.

Anwendung Zweck
Reinigung Entfernung von Kalk, Eisen, Mangan und anderen Ablagerungen
Stoßdesinfektion Entfernung von Biofilm, Legionellen, Pseudomonas aeruginosa und anderen Keimen
Kontinuierliche Zugabe Prävention und Konservierung der Einbauteile

Prozesse mit der Hygiene Brille betrachten

Das Thema Hygiene und hygienische Sicherheit gehört für viele Prozessverantwortliche in Industrieunternehmen (noch) nicht zum Alltag. Oftmals sind sich die Verantwortlichen jedoch nicht bewusst, dass sie sich selbst und ihr Unternehmen damit einem hohen Risiko aussetzen. Denn Hygiene gilt laut aktueller Rechtssprechung zu den beherrschbaren Themen und zahlreiche Verordnungen greifen in immer mehr Bereiche ein. So wurde beispielsweise die Wasserzähler Branche von heute auf morgen auf den Kopf gestellt als bekannt wurde, dass ein fabrikneuer Wasserzähler das Trinkwassernetz einer Kindertagesstätte mit Krankheitserregern kontaminiert hatte.

Betrachten auch Sie Ihre Prozesse mit der Hygiene Brille – wir helfen Ihnen dabei! Kontaktieren Sie uns!

Beispiel Desinfektion und Konservierung von Trinkwasserleitungen in Containern

Container als flexible und komfortable Zwischenlösung bieten umfangreiche Vorteile. Da sie jedoch in den meisten Fällen an eine bestehende Trinkwasserinstallation angeschlossen werden, bestehen auch Pflichten: Betreiber von Trinkwasseranlagen sind dafür verantwortlich, dass sie kein Wasser abgeben, welches nicht den Vorschriften der Trinkwasserverordnung entspricht. Die Trinkwasserverordnung definiert Trinkwasser als „Wasser für den menschlichen Gebrauch“, d.h. auch Wasser zum Händewaschen, Duschen oder Kochen gilt als Trinkwasser.

Doch nicht nur der Bertreiber ist in der Verantwortung, auch die Container-Hersteller und -aufsteller sind es. Denn beim Anschluss an die bestehende Trinkwasserinstallation sollten Sie unbedingt sicherstellen, dass Ihr System nicht kontaminiert ist. Ansonsten kann ein teilbelastetes System ein gesamtes Netz gegen den Druck retrograd verkeimen.

Hygienische Sicherheit mit der Fahrbaren Dosieranlage

Mit Hilfe der Fahrbaren Dosieranlage können Container schnell, einfach und sicher desinfiziert werden. Die Fahrbare Dosieranlage mischt dem Wasser volumengesteuert Desinfektionsmittel bei und arbeitet stromlos. Sie ist mobil, vielseitig einsetzbar und kostengünstig im Verbrauch.

Die Vorteile auf einen Blick:

  • Container können vor der Auslieferung bzw. Aufstellung desinfiziert werden
  • Die Desinfektion wird protokolliert und der Nachweis aufbewahrt
  • Container können vor und nach einer Zwischenlagerung desinfiziert werden, um Biofilmbildung in dieser Zeit zu verhindern
  • Die Fahrbare Anlage kann mobil eingesetzt werden und benötigt keinen Strom
  • Die Desinfektion kann schnell und einfach durchgeführt werden
  • Das Desinfektionsmittel ist nachweislich wirksam gegen zahlreiche Keime, entsprechende Gutachten und Nachweise können dem Kunden und auch Gesundheitsämtern vorgelegt werden.

Kontaktieren Sie uns und wir erstellen Ihnen ein individuelles Konzept für mehr hygienische Sicherheit!