Behälterreinigung und -desinfektion

Unser Trinkwasser enthält neben (Süß-)wasser auch Mineralstoffe, Spurenelemente, Schadstoffe, Rückstände und Mikroorganismen. Für einige dieser Stoffe und Rückstände gibt es Grenzwerte, die eingehalten werden müssen. Auf keinen Fall darf Trinkwasser Krankheitserreger enthalten. Die Herausforderung die Wasserversorgung besteht darin, dass Trinkwasser nicht sofort verbraucht wird. Es wird an einer Stelle (z.B. einer Quelle) gewonnen, muss dann transportiert, gelagert und zum Verbraucher gebracht werden. Auf diesem Weg können sich bestimmte Stoffe wie Kalk, Eisen, Mangan oder andere ablagern. Mikroorganismen wiederum können diese Ablagerungen als „Schlupflöcher“ nutzen, um sich dort zu vermehren und sich dann zu verbreiten. Eine Reinigung oder zumindest eine Kontrolle ist daher in regelmäßigen Abständen notwendig. Dazu hat der Deutsche Verein des Gas- und Wasserfachs (DVGW) diverse Regelwerke erstellt.

Auszüge aus den DVGW Regelwerken W 318 und W 319

»Im Betrieb können sich Wasserinhaltsstoffe auf den Behälterflächen an- und ablagern. Damit hierdurch die Wasserqualität nicht beeinträchtigt wird, sind Trinkwasserbehälter (…) in regelmäßigen Abständen außer Betrieb zu nehmen, zu kontrollieren und erforderlicher Weise zu reinigen. Als Standardverfahren bei geringem Verunreinigungsgrad wird die Reinigung mit mechanischen Hilfen empfohlen.« (Seite 5)

»Unter günstigen Voraussetzungen (Wandbeschaffenheit, geringer Verschmutzungsgrad, erfahrenes Personal) können durch Abspritzen mit Trinkwasser bei der Reinigung von Wänden und Decken zufriedenstellende Ergebnisse erzielt werden. Auf die Desinfektion der Sohlflächen kann nicht verzichtet werden.« (Seite 8)

Was ist bei der Desinfektion, Reinigung und Kontrolle zu beachten

Aus hygienischer Sicht sollte auf anorganische und organische Ablagerungen sowie auf Geruchs-, Belags- und Bewuchsbildung geachtet werden. Die Kontrollen sollten zusammen mit Fachleuten unmittelbar (bis max. 2 Stunden) nach Ablassen des Wassers durchgeführt werden. Dagegen steht folgende Definition der Mikrobiologie: Die Mikrobiologie ist die Wissenschaft und Lehre von den Mikroorganismen, also Lebewesen, die als Individuen nicht mit bloßem Auge erkannt werden können. Aus diesem Grund kann eine Desinfektion notwendig sein. Da sich Ablagerungen jedoch nicht „weg desinfizieren“ lassen, sollte vor der Desinfektion eine Reinigung erfolgen. Welches Mittel und welches Verfahren bei der Reinigung zum Einsatz kommt, muss anhand folgender Kriterien entschieden werden: Material des Behälters und der Leitungen, Art und Umfang der Ablagerungen, Arbeitsschutz, Entsorgung bzw. Einleiten der Abwässer (in der Regel enthalten Reinigungsmittel Säuren; diese müssen neutralisiert werden), Reinigungsverfahren.

Desinfektion

Nach einer Reinigung sollten alle wasserführenden Flächen, vor allem auch die Decke mit Desinfektionsmittel benetzt werden. Dazu stehen anwendungsfertige Produkte wie Sanosil S003 oder Konzentrate wie Sanosil S015 und Sanosil Super 25 zur Verfügung.

Nach einer Standzeit von min. 90 Min. werden die Flächen mit viel Wasser wieder abgewaschen. Anschließend wird der Trinkwasserbehälter mit Trinkwasser angefüllt, der Pumpensumpf wird noch einmal geöffnet, der Trinkwasserbehälter vom Restwasser entleert und anschließend wieder mit Trinkwasser gefüllt. Vor der Wasserprobe kann mit Hilfe der Sanosil Teststreifen sichergestellt werden, dass sich kein Desinfektionsmittel mehr im Trinkwasser befindet. Im Anschluss daran kann dann die Wasserprobe entnommen werden.

Bei der chemischen Anlagendesinfektion ist eine Sicherungseinrichtung nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik (vor allem DIN EN 1717 und DIN 1988-100) gegenüber der öffentlichen Trinkwasserversorgung einzubauen (siehe auch DVGW W557). Es ist auf ausreichenden Arbeitsschutz zu achten.

Geräte zur Reinigung und Desinfektion

Durch den Einsatz unseres Niederdruck-Sprühgerätes sowie der Teleskopsprühlanzen kann immer vom Boden aus gearbeitet werden (aufwendige Gerüste sind deshalb nicht erforderlich). Es stehen weitere Geräte wie Sanosil Easy-Clean oder der Sanosil-Clean Akku zur Verfügung. Hier eine Übersicht unserer Produkte und Geräte für die Behälter-Reinigung und Behälterdesinfektion.

Einsatzgebiet Produkt
Trinkwasserbehälter reinigen Sanosil TW Power Pulver
pH neutrales Reinigungskonzentrat
Basis: Natriumdithionit und anorg. Salzverbindungen
Mischverhältnis: 1:50 (1 kg TW Power Pulver +50 Liter Wasser)
Trinkwasserbehälter reinigen Sanosil Clean TW
Starker Reiniger auf Basis von Salz- und Phosphorsäure.
Basis: Phosphor und Salzsäure
Mischverhältnis: 1:5 (1 Liter TW +5 Liter Wasser)
Optional: Bei Bedarf mit Reinigungsverstärker
Trinkwasserbehältern aus Edelstahl reinigen Sanosil Clean TW BE
Spezial-Reiniger für Trinkwasser-Anlagen aus Beton und Edelstahl
Basis: Phosphorsäure
Mischverhältnis: 1:5 (1 Liter TW +5 Liter Wasser)
Optional: Bei Bedarf mit Reinigungsverstärker
Trinkwasserbehälter desinfizieren Sanosil Super 25
Konzentrat aus der eine verdünnte Lösung hergestellt werden muss
Sanosil S015
Konzentrat aus der eine verdünnte Lösung hergestellt werden muss
Sanosil S003
anwendungsfertige Mischung
Desinfektions- u. Reinigungsmittel / ausbringen, versprühen Sanosil EasyClean
Kompressionssprüher mit 20 Liter Tank
Desinfektions- u. Reinigungsmittel / ausbringen, versprühen Sanosil-Clean Akku
Akkubetriebener Sprüher mit 30 Liter Tank
Optional: mit 2. Akku und 5 Meter Teleskop-Sprühlanze
Desinfektions- u. Reinigungsmittel / ausbringen, versprühen Sanosil-Clean Mobilcenter 55
Elektrisch-betriebene Niederdrucksprühgerät  mit 55 Liter Tank

Sanosil Schulungen & Einweisungen

Unser Sanosil-Schulungsangebot

(Schulung per Telefon / online oder direkt bei Ihnen vor Ort möglich)

Praktische Sanosil-Schulungen

  • spezifische Einweisungen in die Sanosil Produktwelt
  • Beratung an Ihrem speziellen und direkten Praxisbeispiel
  • Erarbeitung eines ganzheitlichen individuellen Konzeptes
  • individuelle Praxis-Schulungen nach Ihren Wünschen, jederzeit auf Anfrage möglich

Theoretische Sanosil-Schulungen

  • Rechtsgrundlagen in der Trinkwasser- und Biozid-Verordnung die Sie kennen müssen.
  • Die wichtigste DVGW-Regelwerke in der Übersicht.
  • Eine Einführung in die Welt der Mikrobiologie
  • Individuelle theoretische-Schulungen, jederzeit auf Anfrage möglich

Unsere Sanosil-Schulungen werden speziell und individuell für jeden Kunden zusammengestellt und sind kostenpflichtig. Sprechen Sie mit uns über Ihre Bedürfnisse und Anforderungen. Wir erstellen Ihnen gern ein unverbindliches Angebot.

Telefon: 0 88 61 – 910 98 00
E-Mail: info@sanosil-service.de