VBNC – Vorübergehend unkultivierbar

„Man weiß schon lange, dass auch Bakterien, die sich nicht kultivieren lassen, nicht notwendigerweise tot sind. Sie können vorübergehend vom „Radar der Überwachung“ durch kulturelle Methoden verschwinden und in einen unkultivierbaren Zustand eintreten. Dieser Zustand wird als „viable but nonculturable“ (VBNC) bezeichnet. Besonders wichtig ist, dass der VBNC-Zustand vorübergehend sein kann. Aus ihm können die Bakterien wieder in den kultivierbaren und auch infektiösen Zustand zurückkehren (Dwidjosiswojo et al., 2011). Dieses Phänomen könnte eine Reihe von Beobachtungen aus der Praxis erklären, bei denen es wiederholt zu neu auftretenden Kontaminationen des Trinkwassers kommt (…). Organismen im VBNC-Zustand könnten damit ein erhebliches und bisher unterschätztes Risiko für die hygienische Sicherheit von Trinkwasser darstellen. Sowohl Pseudomonas aeruginosa als Legionella pneumophila können in den VBNC Zustand übergehen. Vor allem «zu gering dosierte Desinfektionsmittel können die Ausbildung von VBNC-Stadien begünstigen bzw. induzieren (… und auch) der kontinuierliche Einsatz von Chlor/Chlordioxid (max. 0,3 bzw. 0,2 mg/L) kann zu einem verstärkten Auftreten von nicht kultivierbaren P. aeruginosa führen.“ – Auszug aus dem Thesenpapier Biofilm-Management, einem Verbundprojekt der Universitäten Duisburg-Essen, Berlin und Bonn sowie der DVGW-Forschungsstelle TU Hamburg-Harburg und des IWW Zentrum Wasser, Mülheim, welches durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wurde, Quelle.

Am IWW in Mülheim wurde die Wirksamkeit von Sanosil S015 gegen Pseudomonas aeruginosa unter Berücksichtigung des VBNC-Zustandes überprüft. Aus dem Abschlussbericht: Aktuell ist im Zusammenhang mit Desinfektionsmitteln zur Wasserbehandlung auch eine Anwendung im Bereich von Prüfständen für Wasserzähler relevant. Hierbei stellte sich die Frage, in wie weit die Produkte der Sanosil Service GmbH eine Wirksamkeit gegen P. aeruginosa zeigen, wie nachhaltig diese Wirkung ist und welche Rolle ggf. in diesem Zusammenhang der VBNC-Zustand spielt. Vor diesem Hintergrund wurde in einem Suspensionsversuch die bakterizide Wirkung des Produkts Sanosil S015 auf P. aeruginosa in Anlehnung an DIN EN 1276 getestet. Abweichend von DIN EN 1276 erfolgte die Quantifizierung der Wirkung des Produkts nicht ausschließlich anhand des kulturellen Nachweis von P. aeruginosa. Zusätzlich erfolgte eine molekularbiologische Bestimmung von P. aeruginosa mittels qPCR und PMA-qPCR zur Unterscheidung vitaler und membrangeschädigter P. aerugionosa-Zellen sowie eine durchflusszytometrische Bestimmung von vitalen und membrangeschädigten Bakterienzellen. Im Anschluss an den Suspensionsversuch zur Prüfung der bakteriziden Wirkung gegen P. aeruginosa wurde die Nachhaltigkeit dieser Wirkung durch einen Wiederaufkeimungs-Versuch ergänzt.

Das Resultat deutet auf Desintegration der genomischen DNA hin, unabhängig ob sie sich in intakten oder membrangeschädigten Bakterienzellen befindet. Desintegration von genomischer DNA ist eine der schwersten Schädigungen, die eine Bakterienzelle erfahren kann und kann als sicheres Indiz für Zelltod angesehen werden.

Die ausführliche Produktmappe können Sie hier herunterladen: Produktmappe Biofilm VBNC und Q-Jet 2016.

Leave a Comment